< Zurück zu Blog

Zusammenarbeit Facebook und Google für flächendeckendes Internet

geschrieben von Felix Beuster am

Sowohl Google als auch Facebook betreiben ihrerseits Projekte, um ländliche Regionen in vor allem dritte Welt Ländern, kostengünstig mit Internet zu versorgen. Während Google dabei an Project Loon arbeitet und auf Ballons setzt, hat Facebook Drohnen entwickelt, welche über mehrere Jahre autark die Erde umkreisen können.

Insider-Informationen zufolge (Namen der Redaktion) bekannt, bahnt sich zwischen den beiden Unternehmen seit einigen Wochen eine enge Zusammenarbeit an. Beide Projekte sollen für bessere Erfolgsaussichten zusammengelegt und unter dem Namen SkyNet weitergeführt werden.

Ähnlichkeit zu dem Netzwerk Skynet aus den Terminator-Filmen sei den Entwicklern zwar bewusst, man habe sich aber dennoch für diese Bezeichnung entschieden. Alle Flugobjekte sollen im Himmel nicht nur Internet, also Netz, für Länder bereitstellen. Zusätzlich sollen sie nämlich ihre Rechenkapazitäten dynamisch austauschen und nutzen können. Dadurch soll sich eine künstliche Intelligenz erzeugen lassen, die in der Lage ist selbstständig zu lernen und sich eigenständig in einer niedrigen Erdumlaufbahn koordiniert, um bestmöglichsten Internet-Empfang zu gewährleisten.

Auch intern sei aber weder ein Bekanntgabe- noch Fertigstellungsdatum bekannt. Persönlich finde diese Entwicklung einerseits gut in Bezug auf die Bereitstellung des Internets. Andererseits sollte es aber auch kritisch betrachtet werden, dass zwei der größten Technologie-Unternehmen eine starke KI über Jahre unbeaufsichtigt lassen wollen. Es bleibt zu hoffen, dass die Mitarbeit der durch Google aufgekauften Robotik-Firmen für den Militäreinsatz sich in Grenzen hält.

< Zurück zu Blog

Kommentare

Bisher keine Kommentare.
Schreib etwas neues

Noch 1500 Zeichen übrig.

Mit * makierte Felder sind Pflichtfelder. Mit dem Absenden des Formulars eklären Sie sich mit den Datenschutzerklärung einverstanden.

Bitt warte 20 Sekunden, bevor du das Formular abschicken kannst.

< Zurück zu Blog