beuster{se} Blog, Videos und News

Google I/O 2013 Keynote

Das war sie also, die Keynote zur Google I/O 2013. Sehr viel Neues für Entwickler, was umgehend jeweils mit großem Applaus begrüßt wurde. Doch natürlich werden auch die Endnutzer direkt profitieren und einiges zu Gesicht kriegen. Das und mehr, hier im Artikel.

Die Keynote begann mit der üblich Vorstellungen der Zahlen und einem Wir sind toll, welches große Unternehmen macht das nicht. Mittlerweile sind über 900 Millionen Android Geräte aktiviert worden, doch Google sagt gleich mit einem Schmunzeln:

900 Millionen Geräte sind unfassbar viele. Aber es gibt 7 Milliarden Menschen auf der Erde, wir haben noch einen weiten Weg vor uns.
Quelle: http://google.de

Dazu gesellen sich dann über 48 Milliarden installierte Apps auf den verschiedenen Android Geräten.

Wie schon erwähnt gab es auf der Eröffnungsveranstaltung der Entwicklerkonferenz viel zu sehen für die Entwickler, wer hätte es gedacht. Zahlreiche APIs wurden erweitert oder neu eingeführt und man ist auf viel Feedback der Developer eingegangen, darunter sind APIs für Google Maps, Location APIs, Google+ Sign in, Google Play game services und Google Cloud Messaging. Dazu gesellen sich das Android Studio mit einigen Updates und die Developer Console, die ebenfalls diverse Neuerungen bietet.
Gemeinsamer Tenor all dieser Updates sind die deutlich verbesserte Kommunikation zwischen den verschiedenen Devices eines Nutzers. So können beispielsweise Benachrichtigungen vom Smartphone auch auf dem Tablet gesehen und am PC für alle Geräte entfernt werden, oder umgekehrt.

Neben kleineren Updates für den Google Play Store (das Redesign kam ja erst vor kurzem) bietet Google mit Google Play Music nun einen Spotify Konkurrenten. Für 10$ im Monat können Nutzer ihrer Musik, und die Plattform aus der Cloud auf all ihren Geräten anhören. Besonders interessant finde ich da die Möglichkeit, vom jedem Titel aus, eine Art Radio zu starten. In einer Playlist wird dann basierend auf aktuellem Titel und eigenen Präferenzen Musik ausgewählt und abgespielt.

Im Rahmen des Google Chormes, der mittlerweile 750 Millionen Nutzer jeden Monat hat, wurden interessante Techniken vorgestellt. Dazu gehören WebP als hochwertiges und platzsparendes Bildformat und ein neuer Videocodec, der effizienter sein soll als h.264.
Im Chrome auf Mobiltelefonen können zukünftig Profile anlegen, sodass man Bezahlvorgänge schneller durchführen lassen. Zugegeben, Formular ausfüllen sind am Smartphone ein Graus.

Tatsächlich ist Google+ zumindest gefühlt der Ort mit den meisten Updates, gleich 41 größere und kleinere Veränderungen gibt es dort. Neues Design in einer Art Zeitungs-Newsstrem in maximal 3 Spalten mit einem nahezu menübefreitem Layout. Related hashtags, über die sich ähnliche Beiträge finden lassen. Bildanalyse und automatisches Hinzufügen von Hashtags, vorwiegend wohl bei Sehenswürdigkeiten und markanten Landschaften, etc. Vieles davon ist bereits verfügbar gemacht worden, oder wird es in den nächsten Tagen und Wochen.

Neue Google+ Startseite


Auch einen neuen Messenger gibt es nun ebenfalls, heißt schlicht Hangouts und bietet die Möglichkeit mit einer oder mehreren Personen gleichzeitig zu schreiben. Cooles Feature: Das Gespräch lässt sich einfach in einen Videochat umwandeln.

Beeindruckend und beängstigend zugleich wirken Googles Ankündigungen zu den Fotomechanismen. Aus einem Album von Fotos kann Google automatisch die relevantesten herausfiltern. Basierend auf Schärfe, Belichtung, ob und welche Personen auf dem Bild sind, ob sie lächeln, sind Wahrzeichen zu sehen, sogar ob das Bild ästhetisch ist, wird berücksichtigt.

Zusammenfassung während der Keynote zu Google+ We bring the Google into Google+!

Die Google Suche kommt einen erheblichen Schritt voran. Zukünftig wird ein "ok Google, ..." gefolgt von einer Frage reichen und Google sucht und antwortet sogar mit Sprachausgabe. Dabei ist sich das Unternehmen auch nicht zu schade die Entwicklung selber mit Star Trek zu vergleichen. Zusammen mit den Verbesserungen im Knowledge Graph und Google Now sehr schön anzusehen. Aber es wird sich zeigen, wie praxistauglich das ist, gerade auf dem Desktop.

Deutlich flüssiger zeigt sich Google Maps. Bereits jetzt ist die Kartensoftware meist schon recht flott, doch auf dem Event sah es nochmal nach Verbesserung aus. Stufenloses Zoomen ist von der Kartenansicht bis hin zum Gesamtbild des Globus möglich. Die dann dort gezeigt Wolken sind laut Google in Echtzeit berechnet und dargestellt. Oh und in der letzten Stufe sieht man die Erde im Weltall, korrekt eingeordnet in Relation zur Sonne und allen sonstigen Sternen am Nachthimmel. Ernsthaft Google? Ihr seid krank, aber dafür mag ich euch. :)

Den Abschluss der 3-stündigen und damit sehr langen aber auch interessanten Keynote, machte der angeschlagene Larry Page, der trotz Stimmbandlähmung etwas mehr als 30 Minuten für Entwicklerfragen bereit war.

Alles in allem eine beeindruckende Veranstaltung. Für jeden Entwickler vor Ort gab es übrigens noch ein Chromebook Pixel. Habt ihr die Veranstaltung live gesehen und was hat euch davon beeindruckt oder kalt gelassen? Spannend wird’s auf jeden Fall, wenn wir die Änderungen dann alle live sehen können.

Hier übrigens noch einmal Link zu einem Google Blog Post über das Event.

Quellen:

  1. http://google.de

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar!




Noch 1500 Zeichen übrig.

Warte noch 20 Sekunden, bevor du posten kannst.

Mit * makierte Felder sind Pflicht, deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mehr dazu im Impressum.


Ich bin ein Test. Close